corona-4893276_1920

Corona: Hilfestellungen für Unternehmen

Share on facebook
Facebook
Share on xing
XING
Share on linkedin
LinkedIn
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email

In erster Linie gilt es, Ruhe zu bewahren, besonnen und solidarisch zu handeln. Die Krankheitsverläufe sind unterschiedlich und glücklicherweise bei allen Betroffenen im Westerwaldkreis bisher mild. Daher ist das oberste Ziel aktuell, die Zahl der Infektionen einzubremsen und so die Infektionskurve möglichst flach zu halten. Dafür haben im Folgenden ein paar Hinweise zusammengestellt.
Aktuelle Informationen für den Westerwaldkreis finden Sie unter:
https://www.westerwaldkreis.de/aktuelles-detailansicht/gesundheitsamt-informiert.html

Laufende Aktualisierung

Hilfestellung für Unternehmen

Die von der Bundesregierung beschlossenen Soforthilfen für Unternehmen können bei der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) beantragt werden. Die ergänzenden Sofort-Darlehen der Landesregierung sollen im überlichen Verfahren über die Hausbanken beantragt werden.
Bearbeitungshinweise zum Antragverfahren
Antrag Soforthilfen ISB
Soforthilfen FAQ

KfW Sonderprogramme – Angepasste Rahmenbedingungen für Kredite, Bürgschaften und Beteiligungen
So beantragen Sie Kurzarbeitergeld (KUG) – Für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Fragen zur Grundsicherung (ALG II) – Für Selbständige mit Einkommens- und Umsatzeinbußen
Steuerliche Hilfen in der Corona-Krise – Antragsformulare für zinslose Stundung, Herabsetzung der Vorauszahlung, Fristverlängerung
Künstlersozialkasse – Informationen für selbständige Künstler (Änderung Arbeitseinkommen)
Ansprüche aus dem Infektionsschutzgesetz – Erstattung Verdienstausfall, Ersatzleistungen, Entschädigungen, Hilfeleistungen

Weitere wichtige Informationsquellen
https://www.ihk-koblenz.de/recht/coronavirus
https://www.hwk-koblenz.de/artikel/aktuelle-informationen-zum-coronavirus-52,0,469.html https://mwvlw.rlp.de/de/themen/corona/
https://www.rlp.de/de/buergerportale/informationen-zum-coronavirus/wirtschaft-und-hilfe-fuer-unternehmen/
https://www.bmwi.de/Navigation/DE/Home/home.html
https://www.bmas.de/DE/Schwerpunkte/Informationen-Corona/informationen-corona.html

Allgemeine Informormationen

Um Angst und Verunsicherung zu vermeiden, sind geprüfte Fakten und sachliche Informationen entscheidend. Ausführliche allgemeine Informationen und Antworten auf häufig gestellte Fragen (FAQ) zum Coronavirus, sowie praktische Hinweise zur Vorbeugung von Infektionen sind im Internet abrufbar unter www.infektionsschutz.de, https://www.rki.de/ncov und www.msagd.rlp.de.

Hygiene und Vorbeugung​

Ein paar wichtige Punkte um das Ansteckungsrisiko zu minimieren sind:

  • Reinigung von häufig angefassten Flächen intensivieren, z.B. Türklinken, Handläufe und Tische mit Flächendesinfektionsmittel oder Haushaltreiniger.
  • Abstand halten kann Leben retten: bitte mindestens 2 Meter.
  • 1 x pro Stunde Hände waschen und Hände berühren bitte nicht das Gesicht
    Zur Erklärung: Das Corona-Virus verfügt über eine Fetthülle. Deswegen bitte mindestens einmal pro Stunde Hände waschen, da die Seife die Fetthülle des Virus zerstört. Im Übrigen dringen die Viren nicht durch die Haut in den Körper. Das Virus infiziert erst, wenn es mit einer Schleimhaut (Mund, Nase etc.) in Kontakt kommt.
  • Büros regelmäßig über den Tag lüften und Türen soweit möglich offen stehen lassen, um so selten wie nötig Türklinken zu benutzen.
  • Auf unnötige Zusammenkünfte wie Besprechungen, gemeinsame Mittagspausen in der Kantine verzichten.
  • Versuchen Sie Schichten und Dienstpläne so einzurichten, dass räumliche Distanz gewahrt bleiben kann und ermöglichen Sie Homeoffice soweit es der Geschäftsbetrieb erlaubt.
  • Weisen Sie Ihre Mitarbeiter an, sich bei Erkältungs- oder Grippesymptomen krank zu melden. So entsteht keine unnötige Sorge über mögliche Ansteckungen.

Umgang mit Verdachtsfälle und positiv Getesteten

Im Verdachtsfall oder bei auftretenden Symptomen sind  der Hausarzt und das zuständige Gesundheitsamt zu kontaktieren:
Gesundheitsamt des Westerwaldkreises
Tel. 02602 124-567
gesundheitsamt@westerwaldkreis.de

  • Im Falle eines positiven Ergebnisses, wird die Person in der Regel von dem zuständigen Gesundheitsamt zu Kontakten in den vergangenen Tagen befragt. Zudem wird der Arbeitgeber über das weitere Vorgehen informiert.
  • Bei persönlichem Kontakt zu einer Person, bei der das Coronavirus nachgewiesen wurde und/oder die sich in einem Hochrisikogebiet aufgehalten hat, sind unverzüglich und unabhängig von Symptomen der Arbeitgeber und das zuständige Gesundheitsamt zu informieren. Darüber hinaus sind unmittelbar die häusliche Isolation und der Kontakt zum Hausarzt angezeigt.

Ab sofort können Patienten mit leichten Erkrankungen der oberen Atemwege nach telefonischer Rücksprache mit ihrem Arzt eine Bescheinigung auf Arbeitsunfähigkeit (AU) bis maximal sieben Tage ausgestellt bekommen. Sie müssen dafür nicht die Arztpraxen aufsuchen. Diese Vereinbarung gilt seit 9. März 2020 und zunächst für vier Wochen.

Weitere Hinweise und Hilfestellungen

Beitrag teilen
Share on facebook
Facebook
Share on xing
XING
Share on linkedin
LinkedIn
Share on twitter
Twitter
Share on email
E-Mail