Michael EG

Entspanntes Gründen

Share on facebook
Facebook
Share on xing
XING
Share on linkedin
LinkedIn
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email

Ein schlüssiger Businessplan nimmt dem Banker die Angst vor einer Fehlentscheidung. Ein lückenhaftes oder nur schwer nachvollziehbares Konzept erzeugt hingegen Bedenken.

Nach einer Umfrage der KfW-Mittelstandsbank bei Banken und Sparkassen begehen Neulinge immer wieder die folgenden sechs typischen Fehler, die Sie bei Ihrer Erstellung des Businessplans vermeiden sollten:

 

1. Fehler: Mangelnde persönliche Qualifikation

Viele Gründer haben häufig im kaufmännischen Bereich erhebliche Defizite.

Machen Sie sich durch Seminare sachkundig. Gehen Sie auf Ihre Schwäche ein und entwickeln Sie klare Vorstellungen, wie Sie diesen Mangel zukünftig abstellen wollen zum Beispiel durch die Einstellung entsprechenden Fachpersonals.

2. Fehler: Fehlende Markt- und Wettbewerbskenntnisse

Viele Gründer sind von ihrer Idee völlig eingenommen. Ob es für das Produkt überhaupt einen Markt gibt oder nicht, interessiert sie nicht.

Machen Sie sich sachkundig. Informieren Sie sich über Nachfrage und Bedarf Ihrer Produkte. Zahlen, Daten und Fakten erhalten Sie bei allen Kammern, Fach-verbänden, Kreditinstituten, Statistische Landesämter und Wirtschaftsforschungsinstituten.

3. Fehler: Keinen Überblick über den Finanzbedarf und fehlendes Eigenkapital

Viele Gründer sind sich nicht im Klaren, wie viel Geld sie wirklich brauchen. Sie haben oftmals keine Vorstellungen über ihren Finanzbedarf und über die Höhe des notwendigen bzw. vorhandenen Eigenkapitals. Spätestens in den ersten Minuten des Bankgesprächs wird die Frage nach dem Finanzbedarf und den vorhandenen Eigenmitteln gestellt.

Seien Sie darauf vorbereitet, denn sonst ist das ernsthafte Bankgespräch bereits beendet, bevor es überhaupt begonnen hat.

4. Fehler: Nicht überzeugende Konzeptpräsentation

Viele Gründer kommen viel zu früh zum Bankgespräch ohne genaue und fundierte Informationen über ihr Vorhaben.
Kritischen Fragen können sie dann kaum standhalten. Das Ergebnis ist somit quasi vorprogrammiert.

Deshalb gehen Sie erst zum Bankgespräch, wenn Ihr Businessplan ausgearbeitet ist.

5. Fehler: Unklares und unverständliches Konzept

So manches Konzept ist in sich nicht schlüssig, unvollständig oder in der Ausdrucksweise unverständlich.

Ihr Konzept sollte deshalb eine klare Gliederung und eine einfache und verständliche Ausdrucksweise haben. Machen Sie Ihren Businessplan nachvollziehbar und logisch. Benutzen Sie nicht zu viele Fachbegriffe. Formulieren Sie kurz, aber fundiert.

6. Fehler: Zu umfangreiches Konzept

Häufig werden Konzepte auch zu umfangreich verfasst. Anstatt konkrete Aussagen über das Vorhaben zu machen, verlieren sich viele Gründer in unnötige Aussagen, die völlig ohne Belang sind.

Ein gutes Konzept ist nicht länger als 25 Seiten plus einen informativen Anhang aus Tabellen, Graphiken, Diagrammen und Bilder von Produkten.

Beitrag teilen
Share on facebook
Facebook
Share on xing
XING
Share on linkedin
LinkedIn
Share on twitter
Twitter
Share on email
E-Mail