WällerSpitzen

Wäller Spitzen – Führungskräfte im Portrait –

Share on facebook
Facebook
Share on xing
XING
Share on linkedin
LinkedIn
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email

6 Fragen und 3 "Quickies"

1. Bitte stellen Sie sich kurz vor – wer sind Sie? Wo arbeiten Sie/engagieren Sie sich? Welche Aufgaben haben Sie dort?
Erhard Hauptmann, Geschäftsführer der Hachenburger Service gGmbH – Westerwälder Qualitätswäscherei Delfin. Als Betrieb der Textilpflege schaffen wir auch Arbeitsplätze für Menschen mit Beeinträchtigungen.

2. Bitte skizzieren Sie grob Ihren Lebenslauf, bis hin zur heutigen Tätigkeit. War es für Sie immer klar, dass Sie (Führungs-)Verantwortung übernehmen möchten?
Ursprünglich aus dem Bereich Autohaus – speziell aus der Ford- und Volvo Handelsorganisation. Bis 2008 in diversen Autohäusern der Marken. Seitens der Profession Betriebswirt des Handwerks – kaufmännisch und organisatorisch orientiert. Betriebsleiter und Prokurist. 2008 dann Wechsel in den sozialen Bereich. Aufbau von Bildungsträgern. 2010 Geschäftsführer eines Inklusionsunternehmens in Neuwied (Hotel, Gala-Bau, Trockenbau, industrielle Herstellung Versandtaschen/Briefumschläge, Arbeitsmarktprojekte). 2012 Wechsel nach Hachenburg und Geschäftsführer eines Textilpflegebetriebes mit 40 Mitarbeiter/innen. (Führungs-)Verantwortung zu übernehmen war immer der Ansatz. Die konkrete Umsetzung und die Möglichkeiten dazu ergeben sich oftmals unerwartet.

3. Worin sehen Sie bei Ihrer heutigen Tätigkeit die größte Herausforderung und was macht Ihnen am meisten Spaß?
Sicherung der Arbeitsplätze und permanente Modernisierung des Betriebes. Wettbewerbsfähig sein und bleiben. Neue Geschäftsfelder/Kundenkreise erarbeiten. Am meisten Spaß macht es dann zu sehen, wenn dieser Ansatz auch umgesetzt werden kann und sich der Betrieb und die „Marke“ positiv entwickelt. Und dies (auch) mit der Betriebsform des Inklusionsunternehmens.

4. Was braucht eine gute Führungskraft? (3 Stichworte)

  • Führungsqualitäten (kooperativ)
  • Erkennen von Kundenanforderungen
  • neue Märkte definieren

5. Was bedeutet für Sie Erfolg?
Das (gute) Ergebnis von allen Bemühungen im Tagesgeschäft und den damit verbundenen Dienstleistungen. Und damit die Anerkennung der Leistungen durch den Kunden. Erfolg schafft die Basis für weitere Entwicklungen mit den dafür nötigen Maßnahmen zur betrieblichen Entwicklung und den (vorhandenen) finanziellen Möglichkeiten.

6. Was raten Sie jungen Menschen, die Verantwortung übernehmen möchten? Was sollten sie mitbringen, um gut gerüstet zu sein?
Engagement, Zuverlässigkeit, Leistungsbereitschaft und Leistungsfähigkeit, Solidarität mit dem Unternehmen und der Dienstleistung. Ein freundliches und hilfsbereites Wesen. Einfach das mitbringen, was man selbst von anderen als Kunde erwarten würde.

Teamplayer oder Solokünstler?

Teamplayer

Früher Vogel oder Nachteule?

Früher Vogel

Schachbrett oder Moutainbike?

Moutainbike

Hauptmann
Beitrag teilen
Share on facebook
Facebook
Share on xing
XING
Share on linkedin
LinkedIn
Share on twitter
Twitter
Share on email
E-Mail