Navigation überspringen
WFG Wiki / Nachfolge

Familienstiftung -H-

 Haftung 

Familienstiftungen sind grundsätzlich selbst rechtsfähig und Träger von Rechten und Pflichten.
Sie sind unbeschränkt, direkt haftungsfähig und treten mit dem eigenen Vermögen ein.
Begünstigte Destinatäre haften nicht, da sie im Gegenteil zu Gesellschaftern einer Kapitalgesellschaft weder Anteile noch sonstige Gesellschafterrechte an der Stiftung erhalten.
Sie haften ausschließlich im Rahmen der Organhaftung, beispielsweise, wenn sie gleichzeitig Destinatär und Vorstand sind. Die Organhaftung des Stiftungsvorstandes wird wie bei Vereinen in den §§ 86 ff. BGB in Verbindung mit § 31 BGB geregelt.

Demnach haftet die Familienstiftung für die Fehler und verursachten Schäden der Organe. Haftungstatbestände sind dabei häufig unrichtige Spendenbescheinigungen, unkorrekt abgeführte Steuern, Verletzungen der Auskunftspflicht sowie unterlassene Hinweise bei Insolvenzverdacht.
Im Falle vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Handelns kann der Vorstand durchaus auch persönlich haftbar gemacht werden.

Ihr Ansprechpartner

Michael Jodlauk

Telefon: 02602 124-308
Mail: michael.jodlauk@westerwaldkreis.de

Vielleicht auch interessant?

Acht Erfolgsfaktoren der Betriebsübergabe

Klar definierte strategische Weichenstellungen für eine zukünftige Betriebsentwicklung.

Betriebsübergabe - Auch eine Kopfsache

Die Unternehmensnachfolge ist eine tiefgreifende und übergreifende Veränderung für alle Betroffenen.

Betriebsübergabe an Familienfremde

Wie findet man den richtigen (die richtige) Nachfolger(in)?

Betriebsübergabe innerhalb der Familie

Eine erfolgreiche Übergabe beginnt bereits im Kindesalter.

Betriebsübergabe und Arbeitsrecht -A-

Betriebs(ver)kauf ist kein Kündigungsgrund.

Betriebsübergabe und Arbeitsrecht -B-

Widerspruchsrecht mit Tücken.

Betriebsübergabe und Arbeitsrecht -C-

Informationspflicht des Übergebers.

Betriebsübergabekonzept

Ein guter Plan ist die halbe „Miete“. Wer seinen Betrieb übergeben will, der muss sich rechtzeitig um die Regelung der Nachfolge bemühen.

Die Umsetzung der Unternehmensnachfolge unter emotionalen Aspekten

Jede erfolgreiche Nachfolge ist ein Prozess in mehreren Schritten.

Die zehn häufigsten Fehler bei einer Betriebsübergabe

Wer die Fehler des anderen kennt, kann sie bei sich selbst vermeiden.

Externe Firmennachfolge

Wo finde ich einen Interessenten bzw. eine Interessentin?

Familienstiftung -A-

Was ist eine Familienstiftung?

Familienstiftung -B-

Stiftungszweck

Familienstiftung -C-

Gründung einer Familienstiftung

Familienstiftung -D-

Besteuerung einer Familienstiftung

Familienstiftung -E-

Gestaltung einer Familienstiftung

Familienstiftung -F-

Gründe für die Gründung einer Familienstiftung

Familienstiftung -G-

Gründungskosten

Familienstiftung -I-

Vor- und Nachteile

Familienstiftung -J-

Alternativen zur Familienstiftung

Formen der Betriebsnachfolge -A-

Beteiligung - Step by step zur Nachfolge.

Formen der Betriebsnachfolge -D-

(Erben)gemeinschaft - Eine Gefahr für ihr Unternehmen?

Fünf Tipps für einen erfolgreichen Führungswechsel in der Familie

Im Rahmen der Familiennachfolge haben sich die folgenden Tipps bewährt

Kaufvertragliche Aspekte eines Unternehmensverkaufs -A-

Kaufvertrag

Kaufvertragliche Aspekte eines Unternehmensverkaufs -B-

Der Kauf von Geschäftsanteilen

Kaufvertragliche Aspekte eines Unternehmensverkaufs -C-

Kaufabwicklung, Konkurrenzklausel, Bestehende Verträge

Planung einer Betriebsübergabe -A-

Status-Quo-Bestimmung

Planung einer Betriebsübergabe -B-

Übergabeziele

Planung einer Betriebsübergabe -C-

Zielkonflikte

Planung einer Betriebsübergabe -D-

Planung einer Betriebsübergabe

Unternehmenskaufvertrag

Aus unterschiedlichen wirtschaftlichen Gründen werden Unternehmen ganz oder in Teilen verkauft.