Navigation überspringen
WFG Wiki / Gründung

Studium und Selbständigkeit (II)

Gewerbeanmeldung nicht vergessen! Nachdem Sie sich überlegt haben, womit Sie sich selbstständig neben dem Studium machen wollen, geht es an den offiziellen Teil: Sie müssen ihr Gewerbe bei ihrem zuständigen Gewerbeamt anmelden, denn es gilt in Deutschland: Sobald hinter einer Tätigkeit eine Gewinnerzielungsabsicht steht, muss die Geschäftstätigkeit auch angemeldet werden.

Dafür haben Sie rund sechs Wochen nach dem Beginn ihrer Selbstständigkeit Zeit. Das Gewerbeamt unterscheidet nicht danach, ob Sie hauptberuflich oder nebenberuflich selbstständig sind oder ob Sie ein Kleingewerbe ausüben. 

Für gewöhnlich entscheiden sich Studenten für eine nebenberufliche Tätigkeit. Ob es sich um eine Teil- oder Vollzeitselbstständigkeit handelt, ist durch die Rechtsprechung geregelt. Neben dem zeitlichen Aufwand wird dabei auch die wirtschaftliche Bedeutsamkeit betrachtet. Die 20-Stunden-Regel (pro Woche) gilt eigentlich für abhängige Nebenjobs. Doch auch bei selbstständigen Tätigkeiten dient sie als Orientierungsrahmen.

Solange Sie ihre gewerbliche Tätigkeit mit einem Studium kombinieren, üben Sie in der Regel ein Kleingewerbe aus.

Ein Kleingewerbe unterscheidet sich nach dem Handelsgesetzbuch von einem Vollgewerbe dadurch, dass bei einem Kleingewerbe kein „in kaufmännischer Art und Weise eingerichteter Geschäftsbetrieb“ nötig ist.

Des Weiteren gibt es für bestimmte Berufsgruppen die Möglichkeit, sich als Freiberufler selbstständig zu machen. Freiberufler müssen kein Gewerbe anmelden und keine Gewerbesteuer zahlen.

Ob Sie gewerblich oder freiberuflich tätig sind, ist im Einkommensteuergesetz § 18 definiert.

Nach ihrer Anmeldung beim Gewerbeamt informiert dieses das Finanzamt, von dem Sie daraufhin den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung erhalten. Weiterhin wird ihre Gewerbeanmeldung auch an die IHK oder Handwerkskammer und der Agentur für Arbeit und gegebenenfalls die Berufsgenossenschaft übermittelt.

Beachten Sie, dass für bestimmte Berufe Bescheinigungen notwendig sind, um ein Gewerbe anzumelden zu können. Das betrifft fast alle Handwerker, die sich dafür an ihre Handwerkskammer wenden müssen. 

Ihr Ansprechpartner

Michael Jodlauk

Telefon: 02602 124-308
Mail: michael.jodlauk@westerwaldkreis.de

Vielleicht auch interessant?

Betriebliche Absicherung

Ein unbedingtes Muss! Alle Gefahren, die ein Unternehmen in seinem Fortbestand bedrohen könnten, gehören versichert!

Betriebshaftpflicht-versicherung

Grundrisiken absichern. Unternehmen, die sich vor den Forderungen schützen wollen, sollten eine Betriebshaftpflichtversicherung abschließen.

Formen der Selbständigkeit

Es führen viele Wege in die Selbstständigkeit.

Geld für Gründer(innen).

Diese Zuschüsse sollten Sie kennen.

Geschäftsidee (I)

Wege zur Geschäftsidee.

Geschäftsidee (II)

Die Weiterentwicklung einer Geschäftsidee.

Geschäftsidee (III)

Die Bewertung einer Geschäftsidee.

Geschäftsidee (IV)

Wie schützt man eine Geschäftsidee.

Geschäftsidee (V)

Präsentation einer Geschäftsidee.

Gewerbeanmeldung (I)

Gewerbeamt

Gewerbeanmeldung (II)

Firmierung

Gewerbeanmeldung (III)

Sondererlaubnisse zur Gewerbeausführung.

Gewerbeanmeldung (IV)

Amtsgericht: Handelsregister

Gewerbeanmeldung (IV)

Amtsgericht: Handelsregister

Gewerbeanmeldung (V)

Kammern: IHK und HwK

Gründerpreis "Pioniergeist"

Pionier - französisch für „Wegbereiter, Bahnbrecher“ - genau das, was viele Gründerinnen und Gründen mit ihren Ideen sind.

Gründungsfinanzierung (I)

Finanzierungsquellen im Überblick

Gründungsfinanzierung (II)

Eigenkapitalfinanzierung

Gründungsfinanzierung (III)

Mezzanine Finanzierung

Gründungsfinanzierung (IV)

Kurzfristige Fremdkapitalfinanzierung

Gründungsfinanzierung (V)

Langfristige Fremdkapitalfinanzierung

Gründungsfinanzierung (VI)

Sonderformen der Finanzierung

Gründungsfinanzierung (VII)

Resümee

Private Absicherung (I)

Kranken- und Pflegeversicherung – Dringend notwendig!

Private Absicherung (II)

Private Absicherung - Frühzeitig ans Alter denken.

Private Absicherung (III)

Arbeitslosenversicherung – Ein Auffangnetz.

Private Absicherung (IV)

Gesetzliche Unfallversicherung – Ein Auffangnetz bei unerwartetem Aus.

Sachversicherungen

Betriebliches Sachvermögen braucht Sicherheit.

Schadensregulierung

Manchmal erhält der Versicherte keine oder nur eine geminderte Leistung, obwohl eigentlich die Voraussetzungen für eine vollständige Entschädigung vorlagen.

Studium und Selbständigkeit (I)

Geht das überhaupt? Grundsätzlich steht es jedem Studenten frei, sich neben dem Studium selbstständig zu machen.

Studium und Selbständigkeit (III)

Finanzielle Auswirkungen. Wieviel darf ein Student verdienen, wenn er sich selbstständig macht?

Studium und Selbständigkeit (IV)

Steuerpflicht beachten! Selbstständige Studenten unterliegen der Einkommensteuer- und Umsatzsteuerpflicht.

Versicherungsvertrag

Gut vorbereiten und prüfen! Der Versicherungsabschluss ist nichts anderes als der Kauf eines Schutzes und ist demnach genauso zu behandeln wie der Kauf einer x-beliebigen Dienstleistung.